Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr InformationenVerstanden
Ihr direkter Kontakt ins Krankenhaus: 02961 / 780 - 0
Menü

"Ein zukunftsweisender Schritt, der eine heimatnahe Versorgung möglich macht“!

23.07.2018

"Ein zukunftsweisender Schritt, der eine heimatnahe Versorgung möglich macht“!

Brilon-Totallokal: Altersmedizin gewinnt immer mehr an Bedeutung – Geriatrie wird zur neuen Hauptfachabteilung im Briloner Krankenhaus!

brilon-totallokal: Im langen Flur dieser Abteilung des Briloner Krankenhauses hängen an den Wänden Fotos von Mireille Mathieu, Rex Gildo und Curd Jürgens –alles Künstler, die ihre Glanzzeit in längst vergangenen Zeiten hatten. Der Aufenthaltsraum ist mit einem Mobilar bestückt, das uns heute leicht antiquiert erscheint. Außerdem gibt es noch spezielle Licht- und Farbkonzepte – abgestimmt auf ein betagteres Klientel. Alles Anzeichen dafür, dass wir uns in einem Bereich befinden, in dem sich vor allem alte Patienten wohlfühlen sollen. Wir sind auf der Station, in der die Geriatrie ( Altersmedizin ) im Vordergrund steht. Bislang war der Bereich Geriatrie Teil der Abteilung „ Innere Medizin“. „Demnächst wird es eine hauptamtliche Abteilung Geriatrie geben. Bislang wurden die entsprechenden Patienten aus der „Inneren“ rekrutiert.

Nun können Hausärzte ihre Patienten bald direkt in die Abteilung Geriatrie überweisen“, erläuterte Chefarzt Dr. med. Heinrich Kerkhoff, der als Leiter der „Inneren“ die neue Hauptfachabteilung Geriatrie in Personalunion mit übernimmt. Sonja G. Drumm, Geschäftsführerin des Krankenhauses, unterstrich die große Bedeutung für das Krankenhaus: „Nach hartem Kampf haben wir es geschafft, den Zuschlag von der Bezirksregierung Arnsberg zu erhalten. Und das in Zeiten, in dem die Gesundheitspolitik auf eine schlankere medizinische Betreuung setzt. Für uns ein Zeichen, dass wir qualitätsmäßig gepunktet haben“. Auch Ulrich Trommer, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Krankenhaus Brilon, wertet diese Entwicklung als einen nicht unbedeutenden Erfolg für das Krankenhaus: „Dies ist ein zukunftsweisender Schritt, der eine heimatnahe Versorgung möglich macht“!

Entwicklung der geriatrischen Abteilung
Schon 2012 beschäftigten sich die Verantwortlichen im Briloner Krankenhaus eindringlich mit dem Thema Altersmedizin. So wurde 2013 der Bereich Geriatrie mit anfangs elf Betten im zweiten Obergeschoss angesiedelt. Zehn Betten sind in den letzten Jahren noch dazu gekommen. Und da die Geriatrie nun nicht mehr „nur“ einen Teilbereich, sondern eine Hauptfachabteilung darstellt, kommen neun weitere Betten hinzu. Dafür werden die urologischen Betten, die sich im Anschluss an die geriatrischen Betten auf der gleichen Station befinden, ins dritte Obergeschoss – nahe des OP-Traktes – verlegt.

Geriatrie – eine ganzheitliche Therapie!
Bei betagten Patienten kommen meistens mehrere Krankheiten zusammen. „Wir haben deshalb verschiedene Spezialisten aus verschiedenen Fachbereichen, die den Patienten in Gänze helfen können. Auch stehen Sozialarbeiter zur Verfügung, die sich um das häusliche Umfeld kümmern. Im Vordergrund steht eindeutig das Bemühen, dass der Patient seine Selbstständigkeit im Rahmen des Möglichen behalten kann“, betonte Dr. Kerkhoff.

„Fit bis ins hohe Alter“
Jeder will nach Möglichkeit sein Leben lang fit und gesund bleiben. Dass allerdings mit zunehmendem Alter gesundheitliche Probleme auftauchen können, ignorieren die meisten. Umso wichtiger ist es, dass man sich schon rechtzeitig mit diesem Thema beschäftigt. Regelmäßig hält Dr. Kerkhoff deshalb Vorträge im Briloner Krankenhaus („Fit bis ins hohe Alter“), die sich mit diesem Sachverhalt auseinandersetzen.

Text + Bild: Ursula Schilling

Bericht : brilon-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Brilon

Städt. Krankenhaus Maria-Hilf Brilon gGmbH   |   Am Schönschede 1   |   59929 Brilon