Ihr direkter Kontakt ins Krankenhaus: 02961 / 780 - 0
Menü

Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin

 
 
Dr. Schmidt

In der Abteilung für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin werden alle akuten Verletzungen des knöchernen Skeletts und der Weichteile behandelt, einschließlich Wirbelsäulen- und Beckenverletzungen. Es besteht eine hohe Expertise im Bereich der Alterstraumatologie in Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Geriatrie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die orthopädische Chirurgie mit Endoprothetik (Kunstgelenkersatz) des Schulter-, Hüft- und Kniegelenks einschließlich Wechseloperationen. Aufgrund unserer Leistungen sind wird seit mehr als zwei Jahren als EndoProthetik-Zentrum zertifiziert.
Auch führen wir eine große Anzahl von arthroskopischen Eingriffen an den großen Gelenken durch. Schwerpunkt ist hier die Schulter- und Kniegelenkschirurgie mit einer hohen Anzahl von Kreuzbandersatzoperationen.
Die gängige Hand- und Fußchirurgie sowie die Sportmedizin ergänzen das Behandlungsspektrum der Abteilung.

Ihr Dr. med. Ulrich Schmidt

 
 
 

Leistungsspektrum

Endoprothetik

Bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß (Arthrose) sind oft konservative Behandlungsverfahren nicht mehr zielführend. Dann kann häufig nur noch ein Gelenkersatz die verlorene Lebensqualität wiederherstellen.
In unserer Klinik werden Endoprothesen im Bereich des Schulter-, Hüft- und Kniegelenks eingesetzt. Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Endoprothetik. Bei schwerem Verschleißleiden des Schultergelenks kommen verschiedene Schultergelenksendoprothesen in zementierter und zementfreier Technik zum Einsatz, angepasst auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten. Es stehen sowohl Oberarmkopfprothesen, anatomische Schulterprothesen als auch inverse Schulterprothesen bei zusätzlichem Verlust der Rotatorenmanschette zur Verfügung.
Insbesondere im Bereich des Hüftgelenks werden Kunstgelenke in minimalinvasiver, gewebeschonender Technik eingesetzt.
Wir halten verschiedene Prothesenformen vor, die je nach Alter und Knochenqualität zum Einsatz kommen. Es werden eine große Zahl so genannter zementfreier Kurzschaftprothesen implantiert, bei denen nur ein geringer Knochenverlust entsteht und eine gewebe- und knochenschonende OP-Technik angewandt wird.
Im Bereich der Knieendoprothetik stehen und ebenfalls verschiedene Prothesenmodelle zur Verfügung, von einseitigen Schlittenprothesen über ungekoppelte Vollprothesen mit zusätzlichem Kniescheibenersatz, bis zu gekoppelten Kunstgelenken bei schwerer Achsdeformität bzw. Bandinstabilität des Kniegelenks.
Auch kommt in bestimmten Fällen ein spezielles „Frauenknie“ zur Anwendung.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung und der hohen Anzahl von endoprothetischen Operationen ist die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie als EndoProthetikZentrum (EPZ) zertifiziert.

Arthroskopische Chirurgie

Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin ist die arthroskopische Chirurgie.
Durch kleine Stichinzisionen werden hier viele Eingriffe an den großen Gelenken minimalinvasiv, d.h. sehr gewebsschonend, durchgeführt.
Insbesondere am Schultergelenk führen wir Stabilisierungen und Rekonstruktionen der Rotatorenmanschette sowie Dekompressionen bei Kalkschultern in großer Zahl durch.
Im Rahmen der Kniegelenkschirurgie werden z.B. Meniskusnähte und Resektionen als auch Kreuzbandplastiken vorgenommen.
Arthroskopische Operationen kommen auch an den Sprunggelenken, den Ellenbogengelenken und den Handgelenken zur Anwendung. Die meisten Eingriffe können ambulant oder im Rahmen eines Tagesaufenthaltes erfolgen.

Unfallchirurgie

Im Rahmen der Unfallchirurgie werden nahezu sämtliche Verletzungen des knöchernen Skeletts, unter Einschluss von Becken und Wirbelsäule, und der Weichteile durch uns nach den Regeln der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (AO) behandelt.
Dabei kommen modernste Implantate wie Verriegelungsnägel und winkelstabile Platten aus Titan zum Einsatz.
Knochenbrüche bei Kindern und Jugendlichen werden in der Regel minimalinvasiv mit elastischen Titannägeln (ESIN) versorgt und machen eine frühzeitige Mobilisation und Belastung möglich.
Ein besonderer Schwerpunkt ist in Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Geriatrie die Alterstraumatologie. Unfallverletzungen alter Menschen z.B. durch häusliche Sturzunfälle nehmen bedingt durch die demographische Entwicklung erheblich zu. Im Vordergrund stehen hier insbesondere Knochenbrüche des hüftnahen Oberschenkels, des Oberarmkopfes, der Handgelenke und der Wirbelsäule. Die Behandlung solcher Verletzungen erfordert eine besondere Expertise und wichtig ist die unmittelbar postoperativ qualifizierte Rehabilitation zusammen mit unserer Abteilung für Geriatrie und den Krankengymnasten des Instituts „Promotio“ an unserem Krankenhaus.

Hand- und Fußchirurgie

Die Funktion der Hand spielt im täglichen Leben eine zentrale Rolle. Die Handchirurgie befasst sich mit der Versorgung von akuten Verletzungen sowie auch mit der Behandlung von chronischen Schäden bzw. Verschleißleiden, wie z.B. dem Karpaltunnelsyndrom, Arthrosen des Daumensattelgelenks oder Verhärtungen im Bereich der Handinnenfläche (Morbus Dupuytren).
Unfallbedingte Fußverletzungen, wie Knöchelbrüche, Fersenbeinbrüche, Achillessehnenrisse und auch degenerative Fußerkrankungen, wie Sprunggelenksarthrosen, Vorfußdeformitäten (Ballenzeh/Hallux valgus), Verschleiß des Großzehengrundgelenks (Hallux rigidus) oder Hammer- und Krallenzehen stellen einen weiteren Behandlungsschwerpunkt dar.
Wir verfügen über zahlreiche individuell abgestimmte OP-Techniken, so dass jede Fehlstellung optimal behandelt werden kann.

Sportverletzungen

Das Hochsauerland ist eine Urlaubsregion und traditionell wird viel Sport betrieben mit besonderem Schwerpunkt im Wintersport und Mountainbike.
Daher verfügen wir über eine große Erfahrung in der Versorgung sportmedizinischer Verletzungen. Im Vordergrund stehen häufig Knieverletzungen, wie Meniskus- oder Kreuzbandrisse. Hier kommen unsere sehr schonenden, minimalinvasiven arthroskopischen OP-Techniken zum Einsatz, wie auch auf dem Gebiet der Schulterverletzungen. Hier bietet unsere Abteilung eine besondere Expertise mit mehr als 200 schulterchirurgischen Eingriffen pro Jahr.

Ballonkyphoplastien

Eine sehr häufige Verletzung insbesondere des älteren Menschen sind durch Osteoporose bedingte Wirbelbrüche nach Bagatelltraumen oder die spontan beim Rücken oder Heben einer Last auftreten.
Seit mehr als 10 Jahren behandeln wir diese Wirbelbrüche erfolgreich mit dem Verfahren der so genannten Ballonkyphoplastie. Dabei werden die gebrochenen Wirbel in einer kurzen Narkose über 2 kleine Stichinzisionen mit speziellen Ballons aufgerichtet und anschließend mit einem Knochenzement stabilisiert. In den meisten Fällen besteht unmittelbar nach dem Eingriff sofortige Schmerzfreiheit, und unsere Patienten sind wieder mobil und können nach wenigen Tagen das Krankenhaus verlassen.

Zertifizierungen

  • lokales Traumazentrum des Trauma-Netzwerkes Westfalen-Lippe
  • BG-Zulassung/D-Arzt-Verfahren
  • EndoProthetikZentrum

Hier finden Sie unseren EndoProthetik Flyer für detaillierte Informationen: EndoProthetik-Flyer

 
 

Ärztliches Team

 
 

Stefan Thiemeier
Oberarzt
-Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Dr. med. Ulrich Schmidt
Chefarzt
-Facharzt für Chirurgie, Orthopädie & Unfallchirurgie
-Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin

 
 

Ahmad Alkutaini
Oberarzt
-Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

 
 
 
 
 

Kontakt


SEKRETARIAT
Silvia Rickert

Sekretariat.AINS@kh-brilon.de
02961-780-1475
02961-780-821475
 

Montag Dienstag Mittwoch Freitag
Indikationssprechstunde 16:00-18:00 16:00-18:00 16:00-18:00 11:00-18:00
BG Sprechstunde 13:00-16:00
10:00-14:00 8:30-14:00

Terminvergabe

Indikationssprechstunde: Terminvergabe telefonisch (täglich zwischen 09:00 - 11:00 Uhr) über die 02961-780-0

BG-Sprechstunde: Terminvergabe telefonisch unter der Telefonnummer 02961-780-1370

 

Städt. Krankenhaus Maria-Hilf Brilon gGmbH   |   Am Schönschede 1   |   59929 Brilon