Ihr direkter Kontakt ins Krankenhaus: 02961 / 780 - 0
Menü

Pflegedienst

 
 

Der Pflegedienst handelt nach Leitsätzen, die auf das Wohlergehen des Patienten ausgerichtet sind. Auf den Stationen werden unsere Patienten Tag und Nacht von dem Pflegedienst versorgt. Unser vorrangiges Ziel ist es, die persönlichen Bedürfnisse der Patienten zu erkennen und kompetent auf sie einzugehen. Dies erreichen wir unter anderem dadurch, dass unser Umgang gegenüber den Patienten auf Achtung und Respekt basiert. Damit der Patient sich mit seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele angenommen fühlt, ist es ein zentrales Anliegen des Pflegebereiches, den Menschen in seiner Gesamtheit zu sehen.

 
 

Leistungen

Rund um die Uhr für Sie im Einsatz

Das Pflegepersonal ist immer bemüht, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Ängsten des Patienten Rechnung trägt und parallel zur medizinischen Versorgung ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrauen vermittelt.

Schwestern und Pfleger

Besonders die Schwestern und Pfleger haben eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Der Pflegedienst ist die größte Berufsgruppe im Krankenhaus und zeitlich am längsten für den Patienten tätig. Neben der Arbeit am Krankenbett erfüllen seine Mitarbeiter/innen ihre pflegerischen Aufgaben auch außerhalb der Krankenzimmer in verschiedenen Funktionsbereichen, wie z. B. im Operationssaal, bei der Anästhesie und in den Ambulanzen.
Natürlich kann es auch einmal passieren, dass ein Wunsch nicht sofort erfüllt werden kann. Die Schwestern und Pfleger haben ein beträchtliches Arbeitspensum zu bewältigen und sind immer bemüht, ein freundliches Lächeln und ein offenes Ohr für jeden einzelnen Patienten zu haben. Auf eines aber kann man sich bei uns sicher verlassen: Im Notfall ist sofort jemand zur Stelle, der hilft und tröstet. Im Übrigen steht auch die ökumenische Krankenhaushilfe für Hilfestellungen zur Verfügung. Durch individuelle Pflege und psychosoziale Unterstützung leistet der pflegerische Dienst einen wesentlichen Beitrag für die Gesundung und das Wohlbefinden des Patienten.

Ganzheitliche Betreuung - Seelsorge

Wann aber wird Pflege zu einer wirklich menschlichen Pflege?
Wenn im Mittelpunkt nicht die Technik steht - auch wenn wir selbstverständlich ohne eine hoch qualifizierte Medizintechnik nicht mehr auskommen -, sondern der „homopatiens“, der physisch und psychisch leidende Mensch, der dabei nicht nur auf Apparate, sondern vor allem auf Menschen angewiesen ist, die ihm ihre ganze Zuwendung schenken. Es ist ein zentrales Anliegen des Pflegebereiches, den Menschen in seiner Gesamtheit zu sehen. In der seelsorgerischen Betreuung der Patienten sind unsere Ordensschwestern tätig. Sie besuchen die Kranken auf ihren Zimmern und sind auch jederzeit über das Stationspersonal zu erreichen.

Kontinuität der Pflege

Damit alle an der Versorgung beteiligten Mitarbeiter gleichermaßen informiert sind, wird für jeden Patienten eine umfangreiche, schriftliche Pflegedokumentation angelegt. Bei Schichtwechsel, Visiten und Besprechungen wird anhand dieser Dokumentation Bericht erstattet. Dabei wird die individuelle Pflegedokumentation der einzelnen Patienten beim Übergabegespräch wie ein Stafettenstab weitergegeben, so dass immer alle Mitarbeiter/innen der Station über den aktuellen Gesundheitszustand und das Befinden ihrer Patienten informiert sind. Die kontinuierlichen Pflegedokumentationen in einer digitalen Pflegeakte, die schon in Teilbereichen des Krankenhauses im Einsatz sind, ermöglichen darüber hinaus, Pflegeziele für jeden einzelnen Patienten zu ermitteln, die sich an seinen individuellen Problemen, Möglichkeiten und Fähigkeiten orientieren.

Aktivierende Pflege

Die patientenorientierte Pflege will den Kranken da unterstützen, wo er alltägliche Dinge, wie Waschen oder Kleiden nicht ohne Hilfe erledigen kann. Sie richtet sich nach dem individuellen Maß der Hilfsbedürftigkeit. Für eine aktivierende Pflege hat die Hilfe zur Selbsthilfe und die Stärkung vorhandener Ressourcen stets oberste Priorität.

Pflegedienstleitung

Die Führung des gesamten Pflegedienstes obliegt der Pflegedirektion. Sie ist verantwortlich für die Pflegekonzeption, die Organisation, den Mitarbeitereinsatz und die Wirtschaftlichkeit im Pflegebereich. Sie ist Mitglied der Krankenhausbetriebsleitung und somit für das Gesamtgeschehen „Krankenhaus” mitverantwortlich. Innerhalb der einzelnen Abteilungen wird sie durch unser Personal unterstützt.

Der Tagesablauf

Oft wird uns die Frage gestellt, warum der Tag im Krankenhaus so früh beginnen muss. Dabei ist aber zu bedenken, dass am Vormittag auf jeder Station und insbesondere auch in den zentralen Funktionsbereichen eine Fülle von Behandlungsmaßnahmen eingeleitet und durchgeführt werden muss. Trotzdem ist das Pflegepersonal stets nach besten Kräften bemüht, den gewohnten Tagesrhythmus der Patienten so weit wie irgend möglich beizubehalten und zu unterstützen. Gelegentlich ist es jedoch notwendig, jemanden in ein anderes Zimmer oder sogar auf eine andere Station zu verlegen. Auch dies geschieht nicht willkürlich, sondern im Interesse unserer Patienten.

Zu den Grundsätzen der ganzheitlichen Betreuung gehört auch, dass der Patient nur eine oder wenige Bezugspersonen hat, die ihm und seinen Angehörigen als Ansprechpartner und Begleiter durch den Krankenhausalltag zur Verfügung stehen und zu denen ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann.
Natürlich kann dies nicht rund um die Uhr nur ein und dieselbe Person sein - das Pflegepersonal arbeitet im Schichtdienst, Tag und Nacht und auch an Sonn- und Feiertagen. Die Dienstzeiten unseres Pflegepersonals verteilen sich über drei Schichten:

Frühdienst    06.00 - 13.30 Uhr
Spätdienst    13.00 - 20.30 Uhr
Nachtdienst  20.15 - 06.15 Uhr

Zu den nachfolgenden Diensten findet immer eine Übergabe statt.

 
 

Kontakt


PFLEGEDIENSTLEITUNG
Thomas Pape

thomas.pape@kh-brilon.de
02961-780-1201
02961-780-1452
 
 

Städt. Krankenhaus Maria-Hilf Brilon gGmbH   |   Am Schönschede 1   |   59929 Brilon